Empowerment

Kann ich das denn? Ist das denn erlaubt? Mit diesen und ähnlichen Fragen und Zweifeln sehen wir uns oft konfrontiert, da viele geflüchtete Frauen in ihrer Heimat oft als Menschen zweiter Klasse behandelt wurden. Der Grundgedanke des Empowerment zieht sich wie ein roter Faden durch unser gesamtes Programm. Wir geben unseren Frauen die Möglichkeit, neue Erfahrunge zu sammeln, Erfahrungen, die in den Herkunftsländern meist den Männern vorenthalten waren.

Umso mehr beeindrucken uns unsere Frauen:  ihre Kraft und ihr Wille hier ihre Chance zu ergreifen, zu lernen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.  Die Frauen wachsen oft über sich hinaus, überraschen uns und sich selbst und werden von Tag zu Tag stärker.

Beratung

Jede Frau ist einzigartig, bringt ihre eigenen Stärken, aber auch Probleme mit. Um sie gezielt unterstützen zu können, beraten wir individuell:

Ob behördliche Fragen, die Suche nach einem passenden Deutschkurs, einer Ausbildungsstelle oder Kinderbetreuung, ob familiäre Krisen, gesundheitliche Probleme oder das Verstehen von Post – wir sind grundsätzlich offen für alle Themenbereiche. Wir hören zu und besprechen die nächsten Schritte gemeinsam: schaffen die Frauen es alleine mit etwas Unterstützung oder ist es sinnvoller an eine spezialisierte Fachstelle weiterzuleiten? Durch persönliche Gespräche und Einbindung in soziale Netzwerke fördern wir gezielt die Ressourcen der Frauen und erarbeiten gemeinsam Lösungsmöglichkeiten. Wir unterstützen die Frauen dabei, ihren Weg selbstbestimmt zu finden.

Unsere Beratung ist auf Deutsch, kann aber bei Bedarf auch auf Englisch oder Suaheli stattfinden. In Einzelfällen können Dolmetscherinnen hinzugezogen werden

Beratung: Mittwochs von 10 Uhr bis 12 Uhr im Bellevue di Monaco, Müllerstrasse 2. Bei Bedarf sind auch andere Zeiten möglich. Nur mit Termin: 0176 3464 7785 oder beratung@juno-munich.org

Englischkurse

Freitags von 17.30 Uhr bis 19 Uhr im Bellevue di Monaco, Müllerstrasse 2. Es gibt Anfänger und Fortgeschrittenenlevel. Danke an unsere tollen Freiwilligen, die das übernommen haben!