Erfolgsgeschichte

T. wurde von ihrem Mann in der gemeinsamen Wohnung festgehalten

T. aus Afghanistan ist über ihre Psychologin zu JUNO ins offene Frauencafé gekommen. Wir waren
zunächst sehr geschockt: die junge Frau war zuvor über einen Zeitraum von mehreren Jahren von ihrem
Ehemann in der gemeinsamen Wohnung festgehalten worden. Sie war völlig isoliert und durfte keinen
Deutschkurs besuchen. Als Jamila zu uns kam, wirkte sie verschüchtert und ängstlich und sprach nur
wenige Worte Deutsch.

T. nimmt ihr Leben im Rahmen von JUNO selbst in die Hand

Dank der familiären Atmosphäre in unserem offenen Frauencafe hat sich T. schon bald geöffnet.
Immer häufiger traute sie sich auf Deutsch zu sprechen und suchte vermehrt Kontakt. Besonders bewegt
hat uns, dass sie beim gemeinsamen Tanzen ihre Vergangenheit für einen Moment hinter sich lassen
konnte und ausgelassen mit den anderen Frauen lachte. Auch ihre Kochkünste fanden die
Anerkennung, die ihr vom Ehemann jahrelang versagt blieb.
Wir konnten ihr einen passenden Deutschkurs, sowie ein eigenes Fahrrad vermitteln. Sie suchte sich
selbstständig einen Computerkurs, um ihre beruflichen Chancen zu erhöhen und arbeitet seitdem stetig
weiter an ihrem Spracherwerb.

T. spricht mittlerweile sehr gut Deutsch

Mittlerweile kann sich T. gut in der deutschen Sprache mitteilen. Sie ist wirklich kaum
wiederzuerkennen: Aus dem verschüchterten Mädchen wurde innerhalb von wenigen Monaten eine
selbstbewusste junge Frau, die ihr Leben selbstbestimmt führt.
Diese Veränderung hat sie selbst bewirkt. Doch wir freuen uns sehr, dass sie in Juno den Rahmen
gefunden hat, der es ihr ermöglichte, sich zu entfalten und ihre Lebenslust und Stärke zu spüren.

Danke für deinen Mut, deine Willensstärke und dein herzliches Lachen, liebe T.!